Jazzmeister

Improvisation - Wiederholung

« Zurück zu Gitarren-Workshops

Wiederholung als Konzept

G-Dur G-Dur-Tonleiter (Zum Vergrößern Klicken)

Das folgende Improvisationskonzept basiert auf einer simplen Wiederholung. Man spielt ein Lick über eine Harmonie und wiederholt es in einer anderen Tonlage über den nächsten Akkord. Ziel der Übung soll es sein, sich nicht ein Lick vorher auszudenken, sondern eine Idee beim Improvisieren direkt einen Ton zu verschieben.

Im hier gezeigten Fall wird über einen Am7 und einen Fmaj7 Akkord improvisiert. Zunächst benötigen wir die G-Dur-Tonleiter, um über den ersten Akkord zu spielen. G-Dur über Am7 = Dorisch. Der Einfachheit halber wird der selbe Fingersatz benutzt, so kann man beim Improvisieren ohne viel Nachdenken das gleiche Pattern einen Ton tiefer spielen.

F-Dur F-Dur-Tonleiter (Zum Vergrößern Klicken)

Über den Fmaj7 verwenden wir die F-Dur-Tonleiter. F-Dur über Fmaj7 = ionisch. Dazu nehmen wir einfach den selben Fingersatz und verschieben ihn zwei Bünde (einen Ton) nach unten. Das Ziel ist also, eine Linie über den ersten Akkord auf der G-Dur-Tonleiter zu spielen und dann den Fingersatz einen Ton nach unten zu verschieben, um F-Dur über den zweiten Akkord zu spielen.

Video Improvisationskonzept Wiederholung

"Learn the chords, learn the scales! I didn't do it well, but you can!"

− B.B. King

Weniger Nachdenken!

Dieses Konzept lässt sich natürlich auch bei anderen Akkordverbindungen anwenden, jedoch müssen diese dazu erst einmal analysiert werden. Mit nur einer Melodielinie kann so Abwechslung beim Improvisieren geschaffen werden. Man muss nicht unbedingt die selbe Skala benutzen und diese dann verschieben, auch in unterschiedlichen Skalen kann man gleiche Melodien spielen, die nur eine andere Tonhöhe haben.

« Zurück zu Gitarren-Workshops